frde

Der Verein

Agronome setzen sich für benachteiligte Bevölkerungen ein

agro-sans-frontiere.ch ist ein anerkannter gemeinnütziger, apolitischer schweizerischer Verein, der von der Steuer befreit ist. Er besteht aus berufstätigen und pensionierten Agronomen, sowie anderen Personen, die sein Engagement teilen. Auf Anfrage, unterstützen sie lokale Partner in Ländern des Südens und stellen ihr Wissen und ihre Fachkenntnisse (in den Bereichen Nahrung, Sanitär, Hygiene und Bildung) zur Verfügung.

Der im Juni 2011 gegründete Verein widmet ein Teil seiner Arbeitskraft der Verbesserung der Lebensbedingungen der am Meisten benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Diese Fachleute sind hochqualifiziert in der landwirtschaftlichen Forschung und Beratung, in der Leitung von landwirtschaftlichen Genossenschaften, in der Herstellung und Zertifizierung von Saatgut und im Schutz von Pflanzen und Boden.

Die Tätigkeiten des Vereins verwirklichen die Politik der nachhaltigen Entwicklung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA).

 

Unsere Werte

AUSTAUSCH UND ACHTUNG UNSERER PARTNER

Unsere Werte beruhen auf Achtung der lokalen bäuerlichen Bevölkerungen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.

In unserer Zusammenarbeit machen wir keinen Unterschied zwischen Geschlechtern oder Religionen.

In der Vermittlung unserer Kenntnisse und Erfahrungen respektieren wir die lokalen Bräuche und den Produktionsrhythmus, damit sich unsere Partner die Projekte aneignen können.

 

Unsere Mission

DIE LEBENSMITTELSICHERHEIT VERBESSERN

Die Mission von agro-sans-frontiere.ch ist es, benachteiligten Gesellschaftsgruppen auf der ganzen Welt, eine nachhaltige Unterstützung auf agronomischer Ebene zu gewähren und seine Kompetenzen bezüglich der Führung und Leitung von Projekten mit ihnen zu teilen, um:

  • die Lebensmittelsicherheit zu verbessern
  • eine nachhaltige und vielfältige Landwirtschaft zu fördern und zu unterstützen
  • die Einnahmequellen auf dem Land zu vervielfachen und deren Vermehrung beizutragen
  • den Bevölkerungen auf deren Antrag zur Unabhängigkeit zu verhelfen

Unsere Ziele

ENGAGEMENT UND SCHULUNG

Wir unterstützen mehrere Organisationen und Zusammenschlüsse von Produzenten und Produzentinnen in Niger (Regionen von Doutchi und Dosso) und Senegal (Regionen von Koalak und Fatik). Ende 2016 haben wir ein neues Projekt in Madagaskar (Region Haute Matsiatra).

Wir engagieren uns, die Projekte vor Ort zu verfolgen (Kartoffeln und Gemüseanbau) und wenn nötig die erforderliche Schulung zu entwickeln.

In den von unseren Projekten betroffenen Ländern teilen wir unsere Erfahrung in der Errichtung von Kompostierungsprozessen sowie in der Aufbewahrung, Konditionierung und Vermarktung der Ernte.